Sprungziele
Seiteninhalt

Psychologin ergänzt das Angebot der AWO Krebsberatungsstelle in Hildesheim

Begleitet werden Betroffene sowie Angehörige, Freunde und Bekannte eines Betroffenen.

Krebs ist eine Diagnose, welche Betroffene und Angehörige häufig unerwartet trifft. Ängste, Unsicherheit und Überforderung sind keine Seltenheit. Die psychosoziale Krebsberatungsstelle der AWO steht Betroffenen und Angehörigen bei seelischen Krisen und sozialrechtlichen Fragen seit 1979 mit einem umfassenden Beratungsangebot unterstützend zur Seite. Das kostenlose Angebot richtet sich an alle Personen in Stadt und Landkreis sowie aus benachbarten Landkreisen vor, während und nach einer Krebserkrankung.

Seit dem 01.10.2021 wird das Team der Krebsberatungsstelle durch die Psychologin M.Sc. Frau Hattendorf verstärkt. In der psychologischen Beratung erhalten Betroffene und Angehörige die Möglichkeit zu persönlichen Gesprächen. In diesen Gesprächen können seelische Belastungen, Ängste, Unsicherheiten, Gefühle von Scham, Ohnmacht und Schuld, sowie der Umgang mit Stresserleben besprochen werden. Mithilfe der Stärkung von Ressourcen und der Erarbeitung alternativer Gedanken und Perspektiven werden die psychische Stabilisierung, die Stärkung des Selbstwertgefühls sowie die Förderung der Bewältigungs- und Handlungskompetenz angestrebt. Dabei werden mit der ratsuchenden Person stets die persönlichen Ziele und Prioritäten gemeinsam geklärt. Als Ergänzung werden je nach Bedarf Psychoedukation, Krisenintervention sowie Entspannungs- und Imaginationstechniken in die psychologische Beratung eingebunden.
Auch das neue Angebot der AWO ist für alle Ratsuchenden kostenlos. Termine können innerhalb von 10 Tagen unter 0 51 21 / 1 79 00-00 oder bei Frau Hattendorf unter 0 51 21 / 1 79 00-14 vereinbart werden.

Weiterhin zum Angebot der Krebsberatungsstelle gehört die sozialrechtliche Beratung, in der Frau Thol und Frau Bühnemann den Betroffenen und Angehörigen mit Rat und Tat zur Seite stehen. In der sozialrechtlichen Beratung erhalten Betroffene und Angehörige die Möglichkeit Aufklärung zu sozialrechtlichen und finanziellen Ansprüchen, Hilfestellungen bei Antragstellungen, beispielsweise zur Rehabilitation sowie Unterstützung bei Fragen in Bezug auf die Arbeitswelt und das soziale Umfeld zu erhalten. Termine bei Frau Thol oder Frau Bühnemann können unter 0 51 21 / 1 79 00-12 vereinbart werden.

Grundlegend für das Beratungsangebot ist die Verbesserung der Lebensqualität von Krebserkrankten und ihren Angehörigen. Alle Gespräche unterliegen der Schweigepflicht und werden auf Wunsch auch anonym angeboten.

Um Angehörigen von Betroffenen eine zusätzliche Unterstützung zu ermöglichen bietet die Krebsberatungsstelle außerdem eine offene Selbsthilfegruppe an. Die Selbsthilfegruppe für Angehörige wird von Frau Thol geleitet und findet jeden 3. Montag im Monat von 16:00 bis 17:30 Uhr bei der AWO in der Osterstraße 39a, 31134 Hildesheim statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. In der Selbsthilfegruppe wird über die aktuelle Lebenssituation der Teilnehmenden gesprochen. Dieser Austausch mit anderen betroffenen Angehörigen soll zur Entlastung und beim Umgang mit der krebserkrankten Person helfen. Außerdem erhalten die Teilnehmenden Informationen zu ausgewählten, nicht nur krankheitsbezogenen Themen sowie bei Bedarf Unterstützung bei Lebenskrisen und psychosozialen Fragen.

Aktuelles aus der Krebsberatung finden Sie auch unter www.awo-hi.de.

Seite zurück Nach oben