Sprungziele
Seiteninhalt

Behinderten- und Inklusionsbeirat der Stadt Hildesheim macht sich auf den Weg

Erste konstituierende Sitzung des neu gewählten Behinderten- und Inklusionsbeirats


Bild vergrößern: inklusionsbeirat1
inklusionsbeirat1

(von links nach rechts: Charlotte Zach, Birgit Roeger, Monika Nieft, Kerstin Angermann, Tan Caglar, Jörg Apel. Nicht im Beirat: die Gebärdensprachdolmetscherin rechts im Bild)

Doch schon davor waren viele neue und alte Mitglieder beim Interkulturellen Sportfest aktiv. Sie haben mit einem eigenen Stand dafür gesorgt, dass Menschen mit und ohne Behinderung sich auf dem Gelände zurechtfinden konnten und die Barrierearmut gewährleistet war. Es wurde Rollstuhlbasketball angeboten und ganz allgemein über das Thema Inklusion informiert. Unter anderem durch ein Interview auf der Bühne.


Bild vergrößern: inklusionsbeirat2
inklusionsbeirat2

Weiter ging es mit der ersten Sitzung, der Verteilung von Arbeit und der Frage, wer geht in welche Gremien und Arbeitskreise. Der aktive Beirat ist nun in allen relevanten Bereichen vertreten und hat auch hier schon seine Arbeit aufgenommen.

Immer wieder gab es Beratungen von Menschen mit Behinderung sowie die Einschätzung zur Barrierefreiheit im öffentlichen und privaten Raum. Die Beratung der Stadtverwaltung zu barrierefreien Bauvorhaben, wie z.B. im Ostend, stand als fortwährende Aufgabe auf dem Programm.

Zum Auftakt „Hildesheim wird inklusive Sportstadt“ hat das Beiratsmitglied, die Inklusionsaktivistin und Psychologiestudentin im Master Charlotte Zach einen großartigen Impulsvortrag gehalten. Thema war die Teilhabe im Sport als Menschenrecht. Tan Caglar, ebenfalls Beiratsmitglied, war auch wieder mit dabei. Als Sportler mit Behinderung, Comedian und Moderator konnte er sowohl fachlich als auch mit einem humorigen Augenzwinkern durch das Programm führen, so dass der Abend nicht langweilig wurde.

Bild vergrößern: inklusionsbeirat3
inklusionsbeirat3
Bild vergrößern: inklusionsbeirat4
inklusionsbeirat4

In seiner zweiten Sitzung im November konnte nun auch der Vorstand gewählt werden.

Als Vorstandsvorsitzende hat Charlotte Zach die langjährige und sehr engagierte Marion Tiede abgelöst. Frau Tiede wollte nicht mehr für den Vorstand kandidieren, arbeitet aber weiterhin als Beiratsmitglied bei vielen Aktivitäten des Beirats mit. Ebenfalls in den Vorstand gewählt wurden Jörg Apel, Kerstin Angermann und Michael Gress. Auch Mohsen Arki, bereits Gründungsmitglied des Beirats, ist nach einigen Jahren Auszeit nun wieder mit an Bord.  Alle Mitglieder sind bereits in verschiedenen Selbsthilfegruppen oder Selbstvertretungen auf regionaler Ebene bis hin zur  Bundesebene engagiert. Sie bringen durch diese Arbeit und ihre unterschiedlichen Behinderungen eine breite und qualifizierte Sichtweise auf die verschiedenen Aspekte der Inklusion mit.

Ulrike Dammann



Seite zurück Nach oben