Sprungziele
Seiteninhalt

Klimaschutzgruppe Algermissen

Einfach mal anfangen.

Bild vergrößern: Logo_Klimaschutzgruppe-Schild
Logo_Klimaschutzgruppe-Schild

So könnte das Motto der Algermissener Klimaschutzgruppe lauten, die sich im Herbst 2019 gründete. Damals ging der Impuls von einer Hand voll Bürger*innen aus, die das Gefühl hatten, dass es nicht reicht, wenn sich die Politik zu den Emissionszielen des Pariser Klimaabkommens bekennt, aber auf lokaler Ebene im praktischen politischen Handeln der Klimaschutz so gut wie gar kein Thema ist. Die Initiatorin Sonja Hahn lud deshalb ins Mehrgenerationenhaus sOfA zu einem ersten Treffen ein, bei dem Ideen für Projekte und Ziele gesammelt und die Gründung einer Klimaschutzgruppe beschlossen wurden.

Seither ist Einiges passiert und in Bewegung geraten in der Gemeinde Algermissen. Die Klimaschutzgruppe umfasst inzwischen mehr als 100 Interessierte, die sich in verschiedenen Themenfeldern engagieren und informieren oder auch im zentralen Organisationsteam mitarbeiten. Es gibt Projekte in den Bereichen Mobilität, Energie, Müllvermeidung und nachhaltiger Konsum, Grüne Lebensräume, Ernährung sowie der Bereich Wissen und Initiative wo zu regelmäßigen Infoveranstaltungen zu verschiedenen Themen rund um den Klimaschutz eingeladen wird.
Erklärtes Ziel der freien und für jede*n Bürger*in offenen Gruppe ist es, den Klimaschutz in der Gemeinde Algermissen voranzubringen. Dazu arbeitet sie auch gerne mit weiteren Engagierten zusammen. So konnte beispielsweise gemeinsam mit dem TV Eintracht Algermissen, Fahrradbegeisterten und Unternehmen mittels Crowdfunding im vergangenen Jahr ein Lastenrad, „die flotte Elster“, angeschafft werden. Sie kann seit Januar kostenfrei gebucht werden und soll helfen, vor allem den innerörtlichen Autoverkehr zu reduzieren.
Ein weiteres Beispiel ist das Projekt „Blühende Kirchhöfe“, welches in Kooperation mit der Kirchengemeinde gestartet wurde. Hier geht es um die naturnahe Umgestaltung von ungenutzten Rasenflächen auf Kirchengelände in Bienen- und Insektenfreundliche Blühflächen. In Bledeln wurde sogar eine insektenfreundliche Blumenuhr entworfen. Für die Umsetzung der Pflanz- und Saataktionen konnte die Gruppe Fördergelder des  Landkreises Hildesheim nutzen.

Ein schöner Erfolg ist es, dass es inzwischen auch gelungen ist, die politische Gemeinde mit ins Boot zu holen. Der Gemeinderat hat im März 2021 einstimmig die Bildung eines Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsbeirates für die Gemeinde Algermissen beschlossen, der die Gemeindeverwaltung in allen Belangen und Beschlüssen, die den lokalen Klimaschutz betreffen, beraten wird. Er soll außerdem eigene Vorschläge und Ideen entwickeln bzw. solche aus der Bevölkerung und Politik entgegennehmen und dann auch die von der Gemeindeverwaltung beschlossenen Maßnahmen koordinieren.

Die Klimaschutzgruppe ist offen für neue Mitglieder und unter dem Link klimaschutzgruppe-algermissen.de zu finden. Es lohnt sich, sich auf der Homepage umzuschauen und anregen zu lassen.

Susanne Bräuer

Seite zurück Nach oben