Sprungziele
Seiteninhalt

SOS Rettungsdose aus dem Kühlschrank - jetzt kostenfrei beim Machmits-mobil

Im Notfall kann diese Dose Leben retten, da sich in der Dose ein Formular befindet was schnell Auskunft über das Krankheitsbild des Bewohners gibt, wenn dieser nicht ansprechbar ist.

Die Idee der SOS-Dose ist einfach, aber überzeugend und vielleicht sogar lebensrettend. Im Notfall sollen die wichtigsten Daten eines Patienten schnell und zuverlässig gefunden werden. In fast jeder Wohnung gibt es dafür einen Platz, den jeder findet: den Kühlschrank. In der Kühlschranktür wird eine Plastikdose verwahrt, die deutlich mit dem Aufdruck SOS-Dose gekennzeichnet ist. Darin befinden sich auf einem kleinen Formular alle wichtigen Daten eines Patienten. Das kann beispielsweise für einen Rettungsdienst, der in eine Wohnung kommt, in der ein Bewohner selbst keine genauen Auskünfte geben kann, sehr hilfreich sein.

Dass sich eine solche SOS-Dose im Kühlschrank befindet, ist an einem kleinen blauen Aufkleber erkennbar, der sich sowohl an der Wohnungs- als auch an der Kühlschranktür außen befindet. Rettungsdosen sind mittlerweile schon so etabliert, dass Rettungskräfte bei ihren Einsätzen auf diese Kennzeichnung achten. Auch Angehörigen, Freunden oder Nachbarn können die Angaben aus der SOS-DOSE helfen, denn es sollte ein Notfallkontakt angegeben werden, somit auch, wer Haus und Tiere versorgen soll.

Die Dose ( beschafft vom Senioren- und Pflegestützpunkt des Landkreises) wird in Zukunft an interessierte Bürger im Machmitsmobil des Landkreises Hildesheim verteilt. Die Einsätze des Beratungsmobils erfahren Sie unter www.die-machmits.landkreishildesheim.de

Seite zurück Nach oben